FYNNS Tagebuch *Titel umbenannt*

FYNNS Tagebuch *Titel umbenannt*

Beitragvon angelofdarkness » Do 12. Mai 2011, 20:08

ich habe selber 2 katzen, immer katzen besessen... kenne mich also einigermaßen aus, was katzen so angeht.....

nun brachte meine tochter (15) heute ein katzenbaby (schätzungsweise 2-3 tage alt, augen noch zu, nabelschnurreste vorhanden, 10cm groß) von nem bauernhof mit, was dort den hunden zum fraß vorgeworfen werden sollte!

ich beim tierschutz anrufen wollen, niemanden erreicht, irgendwann dann im tierheim jemanden erreicht. haben tips bekommen, wie man ein katzenbaby per hand aufzieht... alles schön u. gut, aber mir wäre es natürlich schon lieber, das baby würde bei ner "ersatzmama" das bekommen, was es braucht... an katzenliebe, wärme, zuwendung u. eben alles katzentypische (habe einiges gelesen, was halt passieren kann, wenn man die katzen VOR der 12. woche von der mutter trennt.... :cry:

könnt ihr mir irgendwiehelfen? für das arme kleine wesen?

(bin ehrlich gesagt mit ner 3. katze (so klein vor allem)auch ein wenig überfordert, bin berufstätig :idea:


liebe grüße u. vielen dank schon mal!
Zuletzt geändert von angelofdarkness am Fr 1. Jul 2011, 08:52, insgesamt 1-mal geändert.
„Liebe mich dann, wenn ich es am wenigsten verdient habe, denn dann brauche ich es am meisten.“
angelofdarkness
 
Beiträge: 346
Registriert: Do 12. Mai 2011, 19:05
Wohnort: Sachsen

Re: 2-3 Tage altes Katzenbaby - HILFE???!!!

Beitragvon maggie1puma2 » Do 12. Mai 2011, 21:06

Hallo,

schau doch mal hier bzw. schreib die doch mal an, die haben bestimmt hilfreiche Tips für Dich:
http://www.katzenpäppelstation.de
- leider funktioniert der link hier nicht, aber über google oder websuche kommst du dann hin wenn du das als suchwort eingibst -

Mein Gott, das arme Würmchen... :( Unglaublich, das sowas immer noch stattfindet, nur weil die Leute die Katzen aus welchen Gründen auch immer nicht kastrieren lassen...

LG Kerstin
"Auf leisen Pfoten kommen sie wie Boten der Stille, und sacht, ganz sacht
schleichen sie in unser Herz und besetzen es für immer mit aller Macht."
Eleonore Gualdi
maggie1puma2
 
Beiträge: 769
Registriert: Sa 1. Sep 2007, 19:42
Wohnort: Kitzingen

Re: 2-3 Tage altes Katzenbaby - HILFE???!!!

Beitragvon angelofdarkness » Do 12. Mai 2011, 21:21

der/die kleine hat jetzt ganz lecker aus der fütterspritze genuckelt u. total geschmatzt dabei... boah war das süüüüß.

haben wärmflasche unter ner kuscheldecke, wo das kleine draufliegt u. ganz weit weg ne rotlichtlampe zum wärmen von oben.

ich glaube, hergeben ist jetzt schon nicht mehr ;)


mal gucken, was ich morgen noch so an infos bekommen kann. danke erstmal kerstin, ich guck da morgen mal nach! :)
„Liebe mich dann, wenn ich es am wenigsten verdient habe, denn dann brauche ich es am meisten.“
angelofdarkness
 
Beiträge: 346
Registriert: Do 12. Mai 2011, 19:05
Wohnort: Sachsen

Re: 2-3 Tage altes Katzenbaby - HILFE???!!!

Beitragvon FynnsMama » Sa 14. Mai 2011, 13:42

Huhu, hier schreibt die Katzenmama (:

Der kackt ganz wenig.... hab den jetzt 3 tage, und der hat nur 2 mal gekackt... ist das normal?
FynnsMama
 
Beiträge: 2
Registriert: Sa 14. Mai 2011, 13:25

Re: 2-3 Tage altes Katzenbaby - HILFE???!!!

Beitragvon hella+2 » Sa 14. Mai 2011, 15:03

Hallo Katzenmama,

wirklich Erfahrung mit Handaufzucht hab ich auch nicht. Ich hab aber mal einer Freundin ein paar mal geholfen, deren Mutterkatze kurz nach der Geburt krank war und nicht selbst säugen konnte.

Also eigentlich ist das ja rein und raus, wenn die noch ganz klein sind. Direkt nach dem Füttern kommt hinten schon was raus. Vielleicht hast du es gar nicht gemerkt vorher, da legst du doch bestimmt was drunter und da ist es direkt drin gelandet. Ist ja am Anfang alles noch ziemlich flüssig. Und der Köttel muss sich ja auch noch umstellen auf die Ersatznahrung, da kann man schon mal bisken Stau im Popo kriegen.

Ich würd's einfach mal im Auge behalten, wenn er Bauchweh kriegt oder so, merkst du das bestimmt. Aber wie gesagt, bin kein Profi. Ich finde das nur supertoll, dass du das auf dich genommen hast, denn das ist ganz sicher nicht einfach. Halt die Ohren steif!

LG Hella
hella+2
 
Beiträge: 24
Registriert: So 10. Okt 2010, 14:05

Re: 2-3 Tage altes Katzenbaby - HILFE???!!!

Beitragvon FynnsMama » Sa 14. Mai 2011, 16:47

Huhu Hella, und danke für die Antwort (:
Einfach ist das nicht, das stimmt. Ich muss nachts aller 2 Stunden aufstehen und füttern und saubermachen...
Was ich nur schlimm finde, das mir in vielen anderen Foren vorgeworfen wird, wie verantwortunglos ich handele und ein 3 Tage altes Katzenbaby von der Mutter wegnehme...
Wie ja auch hier schon beschrieben, ich hab es GERETTET :roll:
Werden Montag o. Dienstag auch mal zum TA machen, und durchchecken lassen.

Lg. FynnsMama
FynnsMama
 
Beiträge: 2
Registriert: Sa 14. Mai 2011, 13:25

Re: 2-3 Tage altes Katzenbaby - HILFE???!!!

Beitragvon DieHappy » So 15. Mai 2011, 13:21

Hallo FynnsMama,

das Problem bei manchen Menschen ist, dass sie nur halbe Sätze lesen können und dann solche Vorwürfe zustande kommen ;)
Einfach drüber weg sehen und dir immer darüber bewusst sein, dass du dem kleinen Kätzchen das Leben gerettet hast und dir nun Tage und nächte um die Ohren schlägst, damit das kleine Würmchen durch kommt.
Für mich ein klarer Fall vom :Dauen hoch !!!

LG,
Beate
Eine der blamabelsten Angelegenheiten der menschlichen Entwicklung ist es, dass das Wort "Tierschutz" überhaupt geschaffen werden musste
(Theodor Heuss)
DieHappy
 
Beiträge: 676
Registriert: Di 23. Sep 2008, 20:10
Wohnort: Kamen

Re: 2-3 Tage altes Katzenbaby - HILFE???!!!

Beitragvon Katzenbär » So 15. Mai 2011, 17:56

Hallo, toll, toll, toll - ich finde das wirklich toll, dass du das kleine Würmchen gerettet hast. :)
Aber mich würde mal interessieren - die Katzenmama hat doch nicht nur ein Junges geworfen.
Sind alle anderen schon getötet worden? Ist ja schrecklich !!!!!! :cry: :(
Gibt es denn in deiner Umgebung eine Katzenmutter, die noch säugt? Kleine Kätzchen, die noch säugen
müssen auch "treteln" um dass die Milch kommt. Vielleicht kann das Kätzchen an irgendwas weiches treten beim Trinken. Das sind dann die Katzen, die später noch an irgendwelchen weichen Gegenständen oder bei ihren Dosenöffnern treteln. Freilich, ich weiß das - macht meine Samira sehr häufig.
Sie ist auch zu früh von ihrer Mutter weggenommen worden (Bauernkatze).
Die Bauern sehen wohl ihre Katzen als "Ding" und haben kein Mitleid für die Gefühle der Tiere.
Ich wünsche Dir ein glückliches Händchen und weiterhin eine gesunde Entwicklung für das kleine Schätzchen. :D
"Die Größe und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen, wie sie die Tiere behandelt." Mahatma Gandhi
Katzenbär
 
Beiträge: 2631
Registriert: Di 29. Mär 2011, 18:09

Re: 2-3 Tage altes Katzenbaby - HILFE???!!!

Beitragvon Sofatiger » So 15. Mai 2011, 20:45

Hallo FynnsMama,

ich sag nur: Daumen hoch für dein Engagement! Ich wünsche dir und deinem Kätzchen alles, alles nur erdenklich Gute (und bitte halte uns auch weiterhin auf dem Laufenden).

Katzenbär hat geschrieben:Die Bauern sehen wohl ihre Katzen als "Ding" und haben kein Mitleid für die Gefühle der Tiere.


@ Marla: Bitte nicht böse sein, aber nicht die Bauern, sondern die meisten Bauern. ;) Ich bin schließlich selber einer (na ja, zumindest ein "halber". Außer meinen 15 Fellnasen, 2 Ziegen und ein paar Hühnern "habe" ich im Moment nämlich nicht viel mehr Vierbeiner).

LG
Siggi
In liebevoller Erinnerung an meine Freunde im Regenbogenland. Ich werde euch nie vergessen.

"Katzen wurden in die Welt gesetzt, um das Dogma zu widerlegen, alle Dinge seien geschaffen, um dem Menschen zu dienen." P. Gray
Sofatiger
 
Beiträge: 2363
Registriert: Mi 13. Jan 2010, 19:30
Wohnort: Mittelfranken

Re: 2-3 Tage altes Katzenbaby - HILFE???!!!

Beitragvon Katzenbär » Di 17. Mai 2011, 08:50

Eine Bemerkung für "Siggi"! Entschuldige - vielleicht habe ich "Bauern" zu verallgemeinert. Sicher gibt es "liebe" Ausnahmen. Ich selbst habe aber keine erlebt. War mit meiner Familie schon bei Bauern.
Da liefen Katzen frei rum und die Bauernfamilien haben sich überhaupt nicht um sie gekümmert.
Als Futter bekamen sie z.B. Leipziger Allerlei Gemüse hingeschmissen, nicht mal einen Napf.
Auf dem anderen Bauernhof sprach ich mit einem Bauern, dem waren die Katzen egal - obwohl der Hof gleich an einer befahrenen Straße lag. Als ich von Kastration der Katzen sprach, sah er mich an als wenn ich chinesisch spreche. Was soll's - sei also bitte nicht beleidigt und ich entschuldige mich nochmal.
Liebe Grüsse Marla :oops:
"Die Größe und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen, wie sie die Tiere behandelt." Mahatma Gandhi
Katzenbär
 
Beiträge: 2631
Registriert: Di 29. Mär 2011, 18:09

Nächste

Zurück zu Zugelaufen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast