Katze dreht am Rad :-(

Katze dreht am Rad :-(

Beitragvon Maine-Coon-Fan » Do 15. Dez 2016, 01:03

Hallo Katzenfans,

Vielleicht kurz zu mir/uns.
Wir haben einen Maine-Coon-Mix Kater, 2 Jahre (6kg) aus dem Tierheim und eine
Perser Mini-Mix Katze, 4 Jahre (2,2kg) von einer Familie die sich nicht mehr kümmern konnte. Beide Kastriert.
Beide haben ein prinzipiell gutes zu Hause gehabt, also keine Gewalt erlebt o.ä.

Nun habe ich ein ziemliches Problem mit unserer Mini-Katze.
Meine Frau ist zur Zeit bei einem Projekt außer Haus und ist entsprechend nur am Wochenende da. Das die Katze das nicht sonderlich toll findet ist mir schon klar, und das ist auch nicht mein Problem.

Mein Problem ist, dass die Katze sich ständig verkriecht und auch nicht freiwillig essen kommt. Wenn ich sie aber zum Essensplatzbringe dreht sie teilweise komplett durch. Und ich meine total! Sie schreit plötzlich wie am Spieß, als sei der Allmächtige hinter ihrer Seele her. Ich habe sowas noch nie erlebt. Sie hat mich auch schon derart verletzt, dass ich verbunden werden musste. Und das obwohl ich vom Typ Kanadischer Holzfäller bin. Jetzt trage ich 4 neue Narben am Arm. (Okay, das ist der Tatsache geschuldet, dass ich die Katze sehr locker hatte und sie das natürlich ausgenutzt hat). Sie pinkelt sich dann auch ein.
Und wenn Sie so einen "Anfall" hat ist mein Hawking auch erst mal verstört. Was sich allerdings schnell wieder gibt, weil er und ich uns lieben und er seine Schmuseeinheit braucht :)

Auf der anderen Seite lässt sie sich hin und wieder Abends auf den Arm nehmen und kraulen und schnurrt wie ein V8. Das Katzen dann irgendwann weghopsen ist ja nix neues. Sie allerdings schreit plötzlich, und rennt um ihr Leben... :?:

Jetzt hatte mir eine Kollegin gesagt ich soll sie halt komplett in Ruhe lassen. Entweder kommt sie freiwillig oder eben nicht. Spätestens wenn sie Hunger hat wird sie schon fressen kommen.
Das habe ich schweren Herzens auch gemacht. Heute war mir das aber dann doch zu gefährlich weil sie sich geweigert hatte 2 Tage irgendwas zu essen.
Ich also die Katze genommen zum Essen gebracht. Und schon wieder brach die Hölle los. Mord und Totschlag geschrien, und sich eingepinkelt.

Und ich muss leider gestehen, dass meine Geduld auch langsam erschöpft ist. Ich meine, jedesmal ist Theater. Und heute war eben besonders schlimm. Das ist doch auch für die Katze nicht gut zwangsweise im Sicherungsgriff zum Futter gebracht zu werden, nur damit sie einem nicht wieder den Arm zerbeißt und kratzt.
Und sie ist ja auch alleine, sie sitzt in ihrer Kratzbaumhöhle und man sieht und hört sie nicht.
Und das tut mir trotz alle dem leid für sie.

Habt Ihr eine Idee was ich machen soll?
Für Vorschläge wäre ich sehr dankbar.

Grüße und einen schönen Abend
Maine-Coon-Fan
 
Beiträge: 2
Registriert: Mi 14. Dez 2016, 23:58

Re: Katze dreht am Rad :-(

Beitragvon Katzenbär » Do 15. Dez 2016, 12:55

Hallo, wie hat sich den euer Mini-Mix vorher benommen und seit wann habt ihr die beiden Katzen?
Haben sich beide Katzen auch vorher verstanden? Ist der Mini-Mix auf Deine Frau fixiert?
So aus der Ferne ist es schlecht zu beurteilen, wenn man die Katze nicht beobachten kann.
Aber so, wie ich aus Deinen Zeilen lese, liegt ein Beziehungsproblem vor. Wie verhält sich die Kleine der anderen Katze gegenüber?
Aber lange Rede, kurzer Sinn - ich würde sie auch in Ruhe lassen und sie evtl. erst einmal in ein Extra-Zimmer sperren mit Futter-Wassernapf und KK. Es bringt ja nix sie mit Gewalt an den Futternapf zu tragen. Es muss also etwas am Futternapf passiert sein, was sie total verängstigt. Das kann an der anderen Katze liegen oder vielleicht hat sie was beim Fressen dermaßen erschreckt - wovor sie sich jetzt fürchtet. Katzen vergessen nicht und sind sehr sensibel.
Aber probiere es erst einmal aus, ansonsten, wenn sie wirklich die Nahrung verweigert, ab mit ihr zum Tierarzt. Ach ja, wie sieht es aus mit Leckerlis ??? Versuch auch mal sie mit feiner Leberwurst zu locken oder mit Hühnerbrust oder Putenbrust, natürlich nicht in Unmengen - nur ein bisschen.
Ich wünsche Dir viel Erfolg und dem Mini-Mix gute Besserung :oops:
"Die Größe und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen, wie sie die Tiere behandelt." Mahatma Gandhi
Katzenbär
 
Beiträge: 2574
Registriert: Di 29. Mär 2011, 18:09

Re: Katze dreht am Rad :-(

Beitragvon Maine-Coon-Fan » Fr 16. Dez 2016, 02:35

Hallo Katzenbär,

wir haben beide Miezen zur etwa gleichen Zeit bekommen und haben sie seit etwa 9 Monaten.
Ja, es ist in der Tat so, dass Hawking zu mir gehört (wo bei er typisch Maine-Coon insgesamt schmusig ist, auch mit meiner Frau). Hermine ist aber total auf meine Frau fixiert. Wir gehen uns dementsprechend aus dem Weg. Allerdings, wenn ich sie auf den Arm nehme, schnurrt sie auch wenn ich sie kraule, bis sie eben wieder ihren Rappel bekommt und um ihr "Leben fürchtet"...

Sie ist insgesamt eine ziemliche Dramaqueen. Soll heißen wenn der Kater sich ihr nähert gibt sie schon Alarm, ohne das ein Anlass besteht. Außer beim fressen, da ist alles eitler Sonnenschein...?

Was ich zu nahe 100% ausschließen kann ist, dass etwas am Futternapf passiert ist, weil wir da ein Auge drauf haben das er ihr nix mopst.

Sie mault auch wenn meine Frau sie auf den Arm nimmt und zum Essen bringt (sie geht partout nicht alleine hin!)

Diese massiven Ausraster hat sie nur bei mir. Dabei habe ich sie damals aus der Familie geholt und die erste Zeit betreut, also Tierarzt etc. und sie eben auch bekuschelt, was sie gerne hatte. Das die Lage derart eskaliert, ist erst seit etwa 7 Wochen so schlimm.

Die Katzen sind bei bester Gesundheit, wir haben eine hervorragende Tierärztin. Ich habe sie gestern Abend in einen (großen) Käfig gesetzt, weil ich sie im Nebenraum nicht frei laufen lassen kann, dort sind zu viele Gefahrenstellen. Der Napf war leer heute morgen.
Leckerlies nimmt sie nicht. Es ist als ob sie denkt alles ist vergiftet und sie wird gleich hingerichtet.

Damit sie nicht alleine ist, habe ich sie vorhin auch mit Hawking gefüttert, erst war alles gut, sie hat nicht einmal gefaucht o.ä. und plötzlich saß sie wieder da und hat sich eingpinkelt.

So doof das auch klingen mag, aber ich habe langsam das Gefühl das sie geistig verwirrt ist, weil dieses Verhaltensmuster kenne ich, nur eben bei einer Psychisch gestörten Personen. Gleiches Muster, alles:
Mensch/Kater nähert sich : "Hilfe, Hilfe Überfall!"
von Unterhalten/Schnurren zu "Hilfe ich werde sterben"
von ruhig da sitzen zu "um ihr Leben schreien und einnässen"

Wie gesagt, schwierig. Weil ich will es auf der einen Seite nicht darauf ankommen lassen und sie einfach hungern lassen, weil an ihr ist ja nix dran mit ihren 2,2kg...
Auf der anderen Seite macht die "Zwangszuführung" alles noch schlimmer. Und Sie im Käfig halten ist auch nicht das gelbe vom Ei, wobei bewegungstechnisch kein Unterschied besteht, sie kommt auch draußen nicht aus ihrer Höhle.

Auf jeden Fall vielen Dank für deine Einschätzung.
Einen schönen Abend noch.
Maine-Coon-Fan
 
Beiträge: 2
Registriert: Mi 14. Dez 2016, 23:58

Re: Katze dreht am Rad :-(

Beitragvon Katzenbär » Fr 16. Dez 2016, 20:27

Hallo nochmal, also mit dem Pinkeln, da könnte auch was nicht stimmen. Katzen pinkeln in Stresssituationen, wenn sie lange allein gelassen werden und wenn sie markieren. Und, was noch sein kann - evtl. Blasenentzündung? aber das würde ich ausschließen,denn dann würde sie öfters irgendwo hin pinkeln. Nur mal als Vergleich: Meine Arbeitskollegin war 14 Tage verreist und hatte in der Zeit einen Katzensitter. Als sie wieder zuhause war, war ihr ganzes Bett voll gepinkelt.
Und...meine Katze hatte eine plötzliche Begegnung mit einem Hund, es war der Flur vollgepinkelt.
Also, Katzen reagieren auch mit Pinkeln.
Du kannst jetzt nur hoffen, wenn Deine Frau wieder zuhause ist, dass sich die Situation wieder einspielt. Ach ja, bitte nicht mit der Katze laut schimpfen (fällt manchmal schwer, aber es würde die Situation nur verschärfen).
Ja ... die Katze, das unbekannte Wesen :o
Ich wünsche trotz allem Schöne Feiertage und einen guten Ausgang :)
"Die Größe und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen, wie sie die Tiere behandelt." Mahatma Gandhi
Katzenbär
 
Beiträge: 2574
Registriert: Di 29. Mär 2011, 18:09

Re: Katze dreht am Rad :-(

Beitragvon nest » So 17. Sep 2017, 13:41

Hallo ^^

Ich glaube ja schon, dass es sehr wichtig ist wenn ihr auch mal zum Tierarzt geht.
Der kann euch eindeutig mehr Informationen geben.

Ich für meinen Teil wollte meine Katze trocken bekommen.
Da habe ich echt durchgreifen müssen und habe auch in diesem Artikel gelesen, was man machen kann wenn die Katze unsauber ist.
Die Infos haben mir echt gut geholfen.

Welche Lösung gab es bei euch ?
Nicht ohne Bedenken nehme ich mit Bedauern irgendwas zurück.
nest
 
Beiträge: 18
Registriert: Fr 5. Dez 2014, 22:30

Re: Katze dreht am Rad :-(

Beitragvon monalein » Fr 29. Sep 2017, 09:56

Es gibt auch Tierpsychologen, die da helfen können.
monalein
 
Beiträge: 11
Registriert: Fr 29. Sep 2017, 09:39

Re: Katze dreht am Rad :-(

Beitragvon KatziTatze » Fr 6. Okt 2017, 12:38

nest hat geschrieben:Hallo ^^

Ich glaube ja schon, dass es sehr wichtig ist wenn ihr auch mal zum Tierarzt geht.
Der kann euch eindeutig mehr Informationen geben.

Ich für meinen Teil wollte meine Katze trocken bekommen.
Da habe ich echt durchgreifen müssen und habe auch in diesem Artikel gelesen, was man machen kann wenn die Katze unsauber ist.
Die Infos haben mir echt gut geholfen.

Welche Lösung gab es bei euch ?



Bei uns hat gegen das Rumpinkeln in der Wohnung eine automatisch reinigende Katzentoilette geholfen. Meist liegt es an dem Geruch von selten oder schlecht gesäuberten Katzenklos dass sie gemieden werden.


LG
KatziTatze :D
KatziTatze
 
Beiträge: 2
Registriert: Fr 6. Okt 2017, 12:24


Zurück zu Allgemeines

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast