Zusammenführung geglückt oder nicht?

Zusammenführung geglückt oder nicht?

Beitragvon Winterkind_92 » Mo 24. Jul 2017, 20:46

Hallo,
ich habe eine Frage an die erfahrenen Katzenhalter.
Ich habe mich da eigentlich auch zu gezählt, da ich mein Leben lang Katzen hatte, aber jetzt brauche ich dennoch einen Rat.

Die Situation sieht bei uns folgender Maßen aus:
Ich und meine Mutter haben insgesamt drei Katzen gehabt, sie zwei Katzen und ich einen 4 Jahre alten sibirischen Kater. Unsere Wohnungen liegen direkt übereinander, so dass es bisher so war, dass mein Kater bei ihr war, während ich arbeiten etc. war, damit er nicht alleine ist.
Die Zusammenführung da hat relativ gut geklappt, die Katzen ignorieren sich eigentlich, können nichts miteinander anfangen und der Kater jagt sie manchmal.

Jetzt habe ich vor einem Monat einen kleinen sibirischen Kater bekommen, 13 Wochen alt zu dem Zeitpunkt. Ich weiß, dass das Alter zu meinem anderen nicht perfekt passt, aber eine Bekannte hatte ihn geholt und wollte ihn wieder abgeben, da habe ich ihn genommen.

So viel zur Vorgeschichte, mein eigentliches Anliegen:
Ich habe sie sehr langsam zusammengeführt, da ich ja keine Eile hatte und mein Kater es eh gewohnt war wenig bei mir in der Wohnung zu sein. Also war er am Anfang und wenn ich unterwegs war immer bei meiner Mutter bzw. draußen und ich habe ihn nur reingeholt, wenn ich da war. Anfangs hat der große den kleinen angeknurrt und man hat gemerkt, dass es ihm nicht gut ging. Er war generell aggressiv und lies sich nicht streicheln, aber die beiden haben sich aneinander gewöhnt würde ich sagen und der große ist wieder wie vorher.
Man kann auf jeden Fall sagen, dass das Verhältnis weitaus besser ist als zu den Katzendamen. Bzw. ignoriert er die Katzendamen und auf den Kleinen geht er zu und ist neugierig.

Zu Anfang wollte der große nie zu mir in die Wohnung, sondern ist gleich wieder gegangen, mittlerweile kommt er aber freiwillig.
Die beiden gehen auch immer auf einander zu und begrüßen sich mit Nasenkuss und dann spielen sie manchmal auch ganz sachte mit den Tatzen. Allerdings jagt der kleine den großen total und ich bin nicht sicher wie der große das findet. Der kleine hat nen heiden Spaß. Manchmal jagt der Große zurück und wenn ich dazwischen gehe guckt er ganz irritiert, aber er maunzt auch die ganze Zeit beim Kämpfen. Sieht schon ziemlich brutal aus und ich kann nicht einschätzen ob das Spaß oder Ernst ist. Obwohl der große teilweise echt genervt scheint, lässt er den kleinen auch nicht in Ruhe. Wenn der kleine im Nebenraum ist und ihn endlich in Ruhe lässt, kommt der Große nach wenigen Minuten hinterher, dann gehts natürlich wieder von vorne los. Und wie gesagt jagt er den kleinen auch ganz schön durch die Bude.

Klingt das eher nach Spaß oder Streit?

Bisher fahre ich ganz gut mit Trennen sobald einer keine Lust mehr hat, allerdings fahren wir nächste Woche für 3 Tage weg und überlege jetzt wie ich verfahre.

Soll ich den großen bei den Katzen meiner Mutter lassen und den Kleinen unten? Natürlich kommt jemand regelmäßig zum Füttern/ Schmusen/ Spielen. Oder soll ich sie lieber zusammen lassen, damit der kleine nicht so einsam ist? Mir macht es Angst, wenn ich nicht dabei bin und ich habe Sorge, dass was passiert.

Bin froh über alle Tipps! Danke
Winterkind_92
 
Beiträge: 4
Registriert: Mo 24. Jul 2017, 20:27

Re: Zusammenführung geglückt oder nicht?

Beitragvon Katzenbär » Di 25. Jul 2017, 19:49

Also, soweit ich weiß, versuchen Katzen ihre Grenzen auszutesten. Und es ist etwas schwierig, wenn zu einer älteren Katze ein "Jungspunt" hinzu kommt. Es kann gut gehen, kann aber auch Probleme geben.
Ist wie beim Menschen. Würdest Du es gut finden, wenn plötzlich ein fremder Mensch Deine Wohnung in Beschlag nimmt? Der andere riecht anders, hat eigene Vorstellungen von Spielen und bekommt noch extra Futter. Ist der Neuankömmling kastriert? Auch wichtig. Aber die Raufereien, solange keine Fellfetzen oder Blut im Spiel sind, würde ich sagen, kein Problem. Wenn Du schon vorher Katzen hattest, dann kennst Du doch auch die Körpersprache. Fell sträubt sich, Ohren nach hinten, knurren und fauchen da ist Alarm, aber wenn sie nur so raufen...ist doch o.k.
Trotzdem sollten die beiden nicht 24 Stunden so lange allein bleiben und nur gefüttert werden. Ist eine ungünstige Situation, zumindest sollten beide Rückzugsmöglichkeiten haben und jeder sein eigenes Katzenklo. Viel Glück - Daumendrück ;)
"Die Größe und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen, wie sie die Tiere behandelt." Mahatma Gandhi
Katzenbär
 
Beiträge: 2532
Registriert: Di 29. Mär 2011, 18:09

Re: Zusammenführung geglückt oder nicht?

Beitragvon NinK » Di 25. Jul 2017, 22:10

Halli hallo!

Ich würde an deiner Stelle nur dazwischen gehen wenn es wirklich ganz schlimm wird mit den Raufereien. Wenn man ständig dazwischen geht, könnte einer der beiden es als Partei ergreifen ansehen und du verschlimmerst das Problem noch weiter. Versuche doch mal, den kleinen Raufbold durch ein Spielzeug abzulenken wenn du merkst, dass er sich jeden Moment auf den älteren Kater stürzt. Am besten schon vor dem eigentlichen Angriff. Einen der beiden für längere Zeit aus der Wohnung zu nehmen halte ich persönlich für keine gute Idee, dann dringt er bei seiner Rückkehr immer wieder gefühlt in das Revier des anderen ein. Wenn du sie gar nicht alleine lassen kannst wäre es meiner Meinung nach besser, sie nur in verschiedene Räume zu packen, so dass sie sich weiterhin riechen und hören können. Andernfalls starten sie immer wieder bei Null. Du solltest außerdem so viel wie möglich mit dem kleinen spielen, damit er ausgepowert ist. Versuche dann aber, den älteren Kater in das Spiel einzubeziehen damit er sich nicht ausgeschlossen fühlt. Damit die beiden sich nicht aus Frust und Langeweile kabbeln, wenn du weg bist, könntest du Leckerchen in Papier einknüddeln (am Anfang nicht zu feste, damit sie nicht frustriert sind wenn sie es nicht schaffen) und in der Wohnung verteilen. Das beschäftigt sie für eine Weile und verschafft ihnen ein gutes Gefühl. Wenn sie etwas Übung haben, kannst du die Leckereien fester verpacken. Viel Glück!
Die anderen sind nur so groß, weil wir auf unseren Knien sind.
Kommt, lasst uns aufstehen!
NinK
 
Beiträge: 63
Registriert: Di 2. Mai 2017, 18:46
Wohnort: Osnabrück

Re: Zusammenführung geglückt oder nicht?

Beitragvon Winterkind_92 » Mi 26. Jul 2017, 09:09

Danke für die netten Antworten :-)

Das mit dem Ablenken klappt ganz gut, zumindest meistens.
Also nen Buckel machen oder fauchen tut keiner, der große maunzt eben nur ganz kläglich. Aber der hat eh ein sehr leises wehleidiges Stimmchen, der klingt immer so.
Der kleine ist noch nicht kastriert, da er mittlerweile erst 17 Wochen alt ist, ich hatte das so für November angepeilt. Der große ist kastriert.

In den letzten Tagen habe ich die beiden nochmal vermehrt zusammen gelassen und auch nachts, da gabs zwar Anfangs immer Prügeleien, aber irgendwann war Ruhe und sie lagen sogar zu zweit bei mir im Bett und haben ihre Nasen aneinander gerieben :P

Sorgen machen, dass sie sich ernsthaft verletzten, wenn sie ein paar Stunden alleine sind, muss ich mir aber nicht?
Bisher habe ich sie auch immer in unterschiedliche Bereiche gepackt, wenn ich arbeiten war, weil ich Angst hatte. Das würde ich jetzt gerne mal lassen, wenn ich nur ein paar Stunden weg bin, mache mir aber irgendwie Sorgen, dass es doch verletzte geben könnte. Wäre dann anfangs nur ca. 4-5 Stunden weg.
Winterkind_92
 
Beiträge: 4
Registriert: Mo 24. Jul 2017, 20:27

Re: Zusammenführung geglückt oder nicht?

Beitragvon Winterkind_92 » Mi 26. Jul 2017, 09:23

Ach so, und Fell ist schon etwas geflogen. Der Kleine hat dem Großen schon ein bisschen was rausgerissen, allerdings ist der gerade auch im Fellwechsel und haart wie bekloppt. Wenn ich ihn streichel, habe ich schon Fell zwischen den Fingern und wenn ich ihn Bürste könnte ich daraus einen Pulli stricken. Also dachte ich eigentlich nicht, dass das bedenklich ist? Da gehört im Moment nicht viel zu, um ihm ein paar Haare rauszureißen
Winterkind_92
 
Beiträge: 4
Registriert: Mo 24. Jul 2017, 20:27

Re: Zusammenführung geglückt oder nicht?

Beitragvon Katzenbär » Mi 26. Jul 2017, 13:19

Hallo, also das mit dem Fellwechsel ist so eine Sache. Katzen haaren auch stark in Stresssituationen.
Achte mal darauf, wenn Du beim Tierarzt bist - da sind vermehrt Fellhaare auf dem Behandlungstisch.
Na und mit dem kastrieren...??? Ich weiß jetzt nicht wie alt Katze/Kater sein muss für die Kastration - aber ein kastrierter alt eingesessener Kater und ein Kater-Jüngling der voll im Saft steht ??
November, das sind noch ca. 4 Monate, hast Du die Nerven ? Aber Du kannst die Situation vor Ort am besten beurteilen. Meine Meinung - ich würde sie wenn Du nicht zuhause bist, räumlich trennen. Gibt es nicht Türgitter die nicht übersprungen werden können, jedoch Blick- und Nasenkontakt gestattet ist?
"Die Größe und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen, wie sie die Tiere behandelt." Mahatma Gandhi
Katzenbär
 
Beiträge: 2532
Registriert: Di 29. Mär 2011, 18:09

Re: Zusammenführung geglückt oder nicht?

Beitragvon NinK » Do 27. Jul 2017, 08:29

Guten Morgen!

Es ist ein gutes Zeichen, wenn der kleine Mann sich mit einem Spielzeug ablenken lässt. Dann hat er keine Aggressionen auf den Großen, sondern einfach Übermut und er will sich ausprobieren. Ob das mit dem vielen Fell schlimm ist, lässt sich aus der Ferne schlecht beurteilen. Taste deinen Kater doch mal vorsichtig ab, indem du ihn etwas fester streichelst. Merkst du dabei größere Verschorfungen oder kahle Stellen? Das Alleinsein zu zweit würde ich üben, indem du erstmal nicht so lange wegbleibst (vielleicht kannst du wenn du eigentlich zu Hause wärst mal für eine halbe Stunde zu deiner Muttr gehen?) und die Abschnitte dann steigern. Hast du die Möglichkeit, dann ein Babyphone oder eine Webcam zu nutzen um zu überwachen, was zu Hause passiert?
Die anderen sind nur so groß, weil wir auf unseren Knien sind.
Kommt, lasst uns aufstehen!
NinK
 
Beiträge: 63
Registriert: Di 2. Mai 2017, 18:46
Wohnort: Osnabrück

Re: Zusammenführung geglückt oder nicht?

Beitragvon Katzenbär » Do 27. Jul 2017, 13:29

Prima Idee mit der Webcam - den Vorschlag wollte ich auch machen, die Kameras sind eigentlich nicht sooo teuer. 8-)
"Die Größe und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen, wie sie die Tiere behandelt." Mahatma Gandhi
Katzenbär
 
Beiträge: 2532
Registriert: Di 29. Mär 2011, 18:09

Re: Zusammenführung geglückt oder nicht?

Beitragvon NinK » Do 27. Jul 2017, 16:55

Finde ich auch, sind bezahlbar. Und du hast den Vorteil, dass du deine Mutter hinschicken kannst wenn du siehst, dass was passiert.
Die anderen sind nur so groß, weil wir auf unseren Knien sind.
Kommt, lasst uns aufstehen!
NinK
 
Beiträge: 63
Registriert: Di 2. Mai 2017, 18:46
Wohnort: Osnabrück

Re: Zusammenführung geglückt oder nicht?

Beitragvon Fritz » So 30. Jul 2017, 16:46

Winterkind_92 hat geschrieben:Hallo,

Bisher fahre ich ganz gut mit Trennen sobald einer keine Lust mehr hat, allerdings fahren wir nächste Woche für 3 Tage weg und überlege jetzt wie ich verfahre.

Soll ich den großen bei den Katzen meiner Mutter lassen und den Kleinen unten? Natürlich kommt jemand regelmäßig zum Füttern/ Schmusen/ Spielen. Oder soll ich sie lieber zusammen lassen, damit der kleine nicht so einsam ist? Mir macht es Angst, wenn ich nicht dabei bin und ich habe Sorge, dass was passiert.

Bin froh über alle Tipps! Danke


Hallo,
nun sind 3 Tage keine lange Zeit, um sich große Gedanken zumachen.
Wichtig ist, jedes Tier hat die Möglichkeit um sich auch zurückziehen zu können.

Wenn jemand regelmäßig zum Füttern/ Schmusen/ Spielen kommt,
vielleicht kann Dieses auch während dieser Zeit gleich beide Tiere zum Spielen zusammen führen
und wenn es notwendig ist, sie auch wieder trennen ?

Fritz.
Fritz
 
Beiträge: 272
Registriert: Fr 15. Nov 2013, 19:20

Nächste

Zurück zu Allgemeines

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron