Zahnstein und Fellausreißen

Re: Zahnstein und Fellausreißen

Beitragvon NinK » Fr 11. Mai 2018, 23:26

Ach so: natürlich freut es mich zu hören, dass die Situation nach der Zahnbehandlung sich verbessert hat! Damit das so bleibt könntest du ja vielleicht darüber nachdenken, wie du die Beschäftigung deiner Katzen gut in den Alltag integrieren kannst. Man kann zum Beispiel auch nebenbei beim Fernsehen mit den Katzen spielen. Ich habe neulich zwei kleine Kartons (Paletten, auf denen jeweils 6 Dosen Katzenfutter verkauft wurden) aufeinander geklebt, so dass dazwischen ein Hohlraum war. Auf einer Seite habe ich ein rechteckiges Loch reingeschnitten und dann Leckerchen in den Karton gemacht. Die Kater hatten einen Heidenspaß daran, die herauszufummeln!

Und im Übrigen kenne ich viele Menschen, die bewusst alten oder kranken und behinderten Tieren ein Zuhause geben ^^
Die anderen sind nur so groß, weil wir auf unseren Knien sind.
Kommt, lasst uns aufstehen!
NinK
 
Beiträge: 230
Registriert: Di 2. Mai 2017, 18:46
Wohnort: Osnabrück

Re: Zahnstein und Fellausreißen

Beitragvon Margitta » Sa 12. Mai 2018, 11:01

Hallo Nina,

und da fängt es schon an: Du machst das mit Deinem Lebensgefährten zusammen. Bei mir gibt es keinen, ich mache alles allein, was Du Dir somit gar nicht vorstellen kannst.
Ich sehe nie fern, den Fernseher könnte man mir raustragen. Ich gehe lieber ins Fitness-Center in der Freizeit, da ich eher kein häuslicher Mensch bin.
Soeben habe ich mir das Clicker Training bei You tube angesehen und mich gefragt, was das bei einer übergewichtigen Katze soll. Meine beiden sind sehr große Katzen, Pucki neigt eher zum Dicksein - und denen soll ich dann noch haufenweise die Leckerlis geben? Überdies darf er - weil er FLUDT hat - überhaupt keinerlei Trockenfutter essen was dazu führt, dass es dieses Zeug hier im Haus nicht gibt.
Natürlich habe ich ein schlechtes Gewissen, das habe ich nie abgestritten, und ich gebe auch zu, dass ich kein guter Spieler bin. Daher hatte ich zwei Katzen genommen in der Hoffnung, sie würden sich miteinander beschäftigen.

Es ist super, wie einfallsreich Du bist was das Spielzeug angeht, aber auch mein Mitbewohner hat schon die wildesten Konstruktionen für sie gebaut. Jede Katze ist anders, bei meinen beiden habe ich das Gefühl, sie behindern sich gegenseitig beim Spiel. Dass wir gemeinsam spielten, das war nur möglich als sie beide ganz klein waren und hörte irgendwann auf.

Wie auch immer, ich werde die beiden nicht abgeben und versuchen, mein Bestes zu geben. Damit werde ich morgen früh beginnen, denn mein größtes Lastes ist es, eine halbe Stunde eher aufzustehen, damit ich am PC frühstücken kann. Die halbe Stunde kann ich natürlich den beiden widmen.

Schönes Wochenende
Gruß Margitta
Margitta
 
Beiträge: 77
Registriert: Sa 27. Aug 2011, 12:49

Re: Zahnstein und Fellausreißen

Beitragvon Katzenbär » Sa 12. Mai 2018, 15:14

Ach ja, Ihr Lieben - was ist eine artgerechte Katzenhaltung? Ich denke ein Bauernhof mit tierlieben Bauern und Bauers kinder, weitab vom Autoverkehr mit Feldern, Wiesen, Wäldern und einem Tierarzt in der Nähe.
Das können wir unseren geliebten Katzen oft nicht bieten. Es gibt aber Wohnungskatzen, die möchten überhaupt keinen Freigang, das wird ab und an bei den Tiervermittlungen gesagt. Ich bin aber auch der Meinung, dass eine einzelne Katze, die den ganzen Tag (so über 10 Stunden) in der Wohnung eingesperrt ist, es nicht besonders gut hat. Sie langweilt sich, was kann sie machen? Schlafen, fressen, aus dem Fenster gucken oder Fehlverhalten zeigen wie z. B. exzessiv putzen, unsauber werden, Wohngegenstände zerkratzen, sich verkriechen, nur um einige Verhaltensweisen zu nennen.
Da ist es schon besser wenn sie eine/n oder mehrere Spielkameraden hat.
Aufmerksamkeit und Ansprache von ihrem Menschen sind ebenso wichtig wie Schmuseeinheiten, soweit sie es zulässt.
Hier nur noch eine kurze Anmerkung: Eine Kollegin von mir, die hatte zwei Katzen zuhause in der Wohnung. Als sie zwei Wochen verreist war, es kam einmal am Tag jemand füttern und das KK sauber machen und als meine Kollegin von der Reise zurück kam, war ihr Bett voller Katzenurin. Muss ich dazu noch was sagen? Ich denke, dass diese kurze Fütterung am Tag zu wenig war und diese Person von den Katzen nicht akzeptiert wurde. Katzen sind sowas von sensibel - das sollte man wissen. Tiere sehen und merken es allein an unserer Mimik, der Sprache, an den Bewegungen, Stimmungen, am Geruch an, wenn etwas nicht stimmt. Nicht umsonst gibt es z.B. Hunde, die einen epileptischen Anfall am Menschen bemerken, bevor er auftritt. Die auch z. B. eine Unterzuckerung im voraus bemerken und..und..und. Nur dass man Katzen als Begleittier dafür nicht abrichten kann um sie an der Leine mitzuführen. Katzen wurden oder werden in manchem Hospiz dazu genutzt, sie können bei einem sterbenden Menschen das Ende fühlen, legen sich zu dem Menschen ins Bett und begleiten ihn auf dem letzten Weg.
Nur ein paar Beispiele - wie sensibel die Tiere sind.
Also - wir wollen das beste für das Tier, sonst hätten wir uns ja keine angeschafft, oder?
Und ja liebe Margitta, ich bin am Überlegen ob ich mir noch eine Fellmaus anschaffe. Da ich aber nicht mehr die jüngste bin - wird es etwas schwierig. Ich möchte nicht, wenn mir was passiert, dass meine geliebte Katze dann wieder ins Heim kommt (ich hab niemanden der mir das Tier abnimmt) und...ich möchte die Situation, die ich zwischen Hoffnung und Schock erlebt habe nicht nochmal mitmachen. Wie gesagt, es steht noch in den Sternen...mal sehen, was Samira dazu sagt :)
Alles Gute für die felligen Lieblinge und liebe Grüße an euch - Marla :oops:
"Die Größe und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen, wie sie die Tiere behandelt." Mahatma Gandhi
Katzenbär
 
Beiträge: 2625
Registriert: Di 29. Mär 2011, 18:09

Re: Zahnstein und Fellausreißen

Beitragvon Margitta » Sa 12. Mai 2018, 20:53

Hallo Marla,

ja, was ist artgerechte Katzenhaltung? Auch ich sehe sie wie früher auf dem Dorf als Freigänger oder auf dem Bauernhof. Wir hatten z.B. mal einen Kater, der war 3 Monate unterwegs und kam als riesiges Tier zurück, denn er war wohl noch nicht ausgewachsen als er auf Wanderschaft ging. Diese Tiere waren vermutlich "glücklich".

Ok, was machen sie zu Zweit? Meine z.B. kämpfen mal, was ich nicht gerade toll finde, aber ich habe sie noch nie zusammen spielen sehen - auch nicht als sie klein waren.

Wenn jemand länger weg ist - ich mache es sogar so, wenn es nur das Wochenende ist - kommt bei mir immer zweimal jemand. Die Frau ist dann täglich eine Stunde für die Katzen da, das weiß ich, da immer auch noch ein Mensch in der Wohnung ist.

Dass Du nicht mehr die Jüngste bist ist glaube ich nicht unbedingt ein Problem. Auf meinem Arbeitsweg treffe ich oft eine ältere Dame, die zwei große Hunde hatte, der eine lebt nun bereits nicht mehr. Sie hat m.E. eine gesunde Einstellung, indem sie sagt, dass auch einem 30-jährigen täglich was passieren kann.

Wie wäre es, wenn Du Dir ein älteres Tier holst. Klar, das kann kostenintensiv werden, aber ist auch nur so ein Gedanke.

Liebe Grüße zurück
Margitta
Margitta
 
Beiträge: 77
Registriert: Sa 27. Aug 2011, 12:49

Re: Zahnstein und Fellausreißen

Beitragvon Macika » Di 21. Aug 2018, 13:50

Und was war bei dir am Ende ?
Ich meine hast du eine Lösung finden können ? Ich würde mir da auch immer paar mehr Meinungen einholen bevor man sich auf etwas festlegt.
Zum Beispiel suche ich auch gerne immer nach Mitteln die natürlich sind.
Da habe ich bei https://sanasis.ch/spirulina-premium-pulver-300g zum Beispiel ein Pulver gefunden was für Mensch als auch Tier gut sein soll.

Kann man sich also auch anschauen :)

Natürlich ist es so, dass jeder für sich entscheiden muss.
In meinem Fall ist es so; dass ich mir immer mehrere Meinungen einholen und dann erst schaue, was das beste wäre.
Macika
 
Beiträge: 19
Registriert: Fr 16. Feb 2018, 09:17

Vorherige

Zurück zu Allgemeines

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 6 Gäste