FIP oder doch nicht?

FIP oder doch nicht?

Beitragvon KleineMieze » Mo 8. Aug 2016, 12:09

Hallo ihr Lieben,

seid etwa 2 Wochen fing alles an. Mein kleiner (knapp 1 Jahr alt, wurde mit der Flasche groß gezogen) fing immer weiter an sich zurück zu ziehen, wollte nicht mehr raus, legte sich jede paar Meter hin und staarte vor sich hin. Ich dachte er brüht etwas aus, da er viel gefressen hatte und auch sonst nichts weiter hatte. Paar Tage später bemerkte ich, dass er immer weniger fraß, er fraß zwar aber immer nur ein bisschen. Nun gut, dann brach er Galle und bekam Durchfall. Sofort ging ich zum Tierarzt und er bemerkte schnell das er Gelbsucht hat. Jedoch schloss er kein FIP aus, und machte mir auch keine große Hoffnung, das er "nur" Gelbsucht hat. Er hat extrem hohe Leberwerte und hohe Eiweißwerte, mit rote und weiße Blutkörper ist aber alles okey. Habe ihn trotzdem dort gelassen in der Hoffnung das es ihm besser geht. Am nächsten Tag rufte ich früh an und mir wurde gesagt, es geht ihm besser, er ist aktiver und frisst auch wieder mehr. Heute rufte ich wieder an, er war immernoch aktiv und frisst auch sehr viel aber er hat heute Fieber bekommen. :( Heute Abend kommt dann das Ergebnis vom großen Bluttest. Seid 3 Tagen kann ich nicht mehr Essen, weil ich einfach nicht weiß ob er es hat oder nicht.. hab mich auch schon im www. über FIP schlau gemacht, aber leider mach ich mir da nur noch ein größeren Kopf.. So nun meine Frage, wenn heute positiv aus dem Ergebnis raus kommt, meinte er TA ich solle ihn einschläfern lassen, und wenn nicht dann muss er weiterhin dort bleiben und weiter behandelt werden. Was meint ihr?
KleineMieze
 
Beiträge: 1
Registriert: Mo 8. Aug 2016, 11:19

Re: FIP oder doch nicht?

Beitragvon Fritz » Di 9. Aug 2016, 14:11

Hallo,
solch eine Entscheidung kann Dir niemand abnehmen.
FIP ist eine Viruserkrankung, die auch einen chronischen Verlauf nehmen kann
und bei der wohl kaum eine Heilung möglich ist.
Deine Katze nun vielleicht an einer inneren Entzündung langsam sterben zulassen,
ist wohl nicht so schön.

Aber es ist ja noch nicht sicher, daß es diese Krankheit wirklich ist,
darum solltest Du noch abwarten wie sich die Dinge entwickeln,
bevor Du nun endgültig einen Entschluß fassen mußt.

Fritz.
Fritz
 
Beiträge: 335
Registriert: Fr 15. Nov 2013, 19:20

Re: FIP oder doch nicht?

Beitragvon Targon » Mi 20. Mär 2019, 08:50

Guten Morgen,

was wurde denn aus der ganzen Sache ?
Ich meine, wenn man sich mit dem Thema auseinandersetzen muss dann ist es sicherlich nicht angenehm aber man kann sich immer mit dem Arzt beraten.

Auch meine Katze hatte eine schwere Zeit.
Die war jahrelang krank und ich habe am Ende dann auch eingesehen, dass es besser ist den Schritt zu gehen und sie einschläfern zu lassen.

Es fiel mir unheimlich schwer aber es war wirklich das beste. Als kleine Erinnerung habe ich mir bei https://www.cara-ag.com/ einen Diamanten von einer Strähne ihres Fells erstellen lassen. So trage ich sie trotzdem immer mit mir.

Manchmal fallen Abschiede schwer aber man muss auch an die Qualen des Tieres denken.
Targon
 
Beiträge: 11
Registriert: Sa 21. Apr 2018, 11:08


Zurück zu Gesundheit und Ernährung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste

cron