Ist meine Seniorin einsam?

Ist meine Seniorin einsam?

Beitragvon Evalina » Fr 8. Dez 2017, 04:01

Hallo ihr Lieben,

vor einem Jahr, habe ich eine Seniorin (18) vom Tierschutz adoptiert, um ihr einen liebevollen und geborgenen Lebensabend zu ermöglichen.

Stella ist meine erste Katze. Sie hat sich schnell eingewöhnt, ist bis auf die Schilddrüse topfit. Sie ist noch sehr aktiv, spielt viel und gerne & ist sehr aufgeschlossen.

Sie ist eine wirklich wunderbare Katze.
Auch genießt sie viele und ausgiebige Schmuseeinheiten, wo wir auch direkt zu meiner Unsicherheit kommen.
Die letzte Zeit ist sie mMn noch anhänglicher geworden. Man kann sagen, sie bedrängt einen fast sie zu beachten und zu kuscheln.

Sie wurde mir als Einzelkatze vermittelt, auch mit dem Wissen, dass ich täglich ca 9Stunden außer Haus bin.
Sie kommt ursprünglich aus Spanien, lebt jedoch einige Jahre in Deutschland und war stets in Katzengesellschaft. Dort war sie aber wohl eher gestresst bzw genervt durch die anderen Katze, grenzte sich ab, sodass man sich entschloß sie als Einzelkatze abzugeben.
Sie war in der Gruppenhaltung wohl sehr ruhig, das hat sich im letzten Jahr geändert. Sie schläft zwar altersbedingt viel, ist aber gleichzeitig sehr aktiv, spielt viel und hüpft durch die Wohnung.

Wenn ich da bin, kriegt sie viel Aufmerksamkeit durch schmusen, spielen und clickern. Trotzdem scheint sie nie genug Nähe zu kriegen. Dabei ist es ihr egal ob wir 5 Stunden auf der Couch liegen oder Halligalli machen
Auch wenn Besuch da ist, scheint sie es zu genießen in Mittelpunkt zu stehen. Sie scheint mir sehr selbstbewusst.
Versteht mich nicht falsch, ich finde es schön dass sie meine Nähe sucht, aber natürlich auch nur so lange wie sie auch wirklich glücklich dabei ist.

Kann es sein dass sie als Einzelkatze doch zu einsam ist?
Oder genießt sie es doch einfach alleine in Mittelpunkt zu stehen und alle Aufmerksamkeit für sich zu haben?

Ich würde ohne weiteres einen zweiten Senior aufnehmen, jedoch möchte ich Stella auch nicht unnötig stressen bzw. überfordern, wenn sie doch lieber alleine ist.


Entschuldigt den langen Text, aber ich stehe zur Zeit etwas ratlos da.
Bisher hat Stella mir Katzenanfängerin gut den Weg gewiesen...

Ich werde die nächsten Tage auch mal mit der Dame sprechen, die sie mir vermittelt hat und bei der sie vorher gewohnt hat. Ihre Meinung ist für mich ausschlaggebend.

Würde mich aber trotzdem vorab über Erfahrungen und Meinungen freuen..

Liebe Grüße
Evalina
 
Beiträge: 1
Registriert: Fr 8. Dez 2017, 03:24

Re: Ist meine Seniorin einsam?

Beitragvon NinK » Fr 8. Dez 2017, 09:17

Guten Morgen Evalina!

Ich finde es absolut bewundernswert, dass du einer alten Katze die Chance auf ein tolles Zuhause gegeben hast, das würden nicht viele Menschen machen. Vielen Dank dafür in Stellas Namen!

Generell sind Katzen bis auf wenige Ausnahmen Rudeltiere, die sich über menschliche aber auch kätzische Gesellschaft freuen. Gerade wenn du lange Zeit arbeiten bist, wäre ein ähnlich alter Gefährte für Stella sicherlich besser. Mein Kater Stinki erschien mir früher auch immer wie ein Einzelkater, die anderen beiden Kater, mir denen er in unserer WG Kontakt hatte, hat er gehasst und sie immer immer weggefaucht oder sogar angespuckt. Als wir in eine eigene Wohnung umzogen machte ich mir also keine Gedanken um eine Zweitkatze. Stinki war auch extrem anhänglich, mein Popo schwebte noch über der Couch auf dem Weg, mich hinzusetzen, da saß er schon auf meinem Schoß. Er begleitete mich immer und überall, so dass es mir fast zu eng wurde. Er wurde mit der Zeit allerdings auch faul und übergewichtig, ließ sich kaum zum Spielen animieren. Als ich ein paar Jahre später einen kleinen Kater bei uns aufnahm, den ich gefunden hatte und dessen Schicksal mich nicht mehr loslies, entwickelte sich nach anfänglicher Abneigung ein inniges Verhältnis zwischen den beiden. Der Kontakt zwischen Stinki und mir reduzierte sich auf ein "gesundes" Maß und er suchte stets auch die Nähe des anderen Katers. Als der kleine Kerl fünfeinhalb Jahre später plötzlich verstarb, trauerte Stinki und wurde richtig antriebslos, so dass wir wieder zwei Kater dazu holten.

Du siehst, es muss nur der richtige Partner kommen. Vielleicht war Stella vorher genervt, weil es zu viele andere Tiere waren? Oder die anderen Katzen waren zu jung? Oder aber die Chemie hat einfach nicht gepasst. Wir würden auch nicht mit jedem x-beliebigen Menschen zusammen wohnen wollen, oder? Ich würde also tatsächlich über einen älteren Gefährten für Stella nachdenken, der charakterlich auch zu ihr passt. Wenn du dich entschieden hast, solltest du die beiden auf jeden Fall sehr langsam aneinander gewöhnen und zu Beginn in getrennten Räumen halten, sonst geht die Zusammenführung oft in die Hose...

Viel Glück und berichte gerne, wie du dich entschieden hast.
Die anderen sind nur so groß, weil wir auf unseren Knien sind.
Kommt, lasst uns aufstehen!
NinK
 
Beiträge: 230
Registriert: Di 2. Mai 2017, 18:46
Wohnort: Osnabrück

Re: Ist meine Seniorin einsam?

Beitragvon Monikaregen » Sa 3. Feb 2018, 18:29

Ich glaube, deine Katze einen anderen Vierbeiner zu Hause bleibt.
Monikaregen
 
Beiträge: 2
Registriert: Sa 3. Feb 2018, 14:54


Zurück zu Gesundheit und Ernährung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste