Hinterbeine verstaucht

Hinterbeine verstaucht

Beitragvon Emotion50 » Mo 19. Mär 2018, 01:33

Hey meine Katze 10 Jahre alt zieht jetzt schon 10 TAge ihre Hinterbeine hinterher weil sich von meinem Stockbett rückwerts mit dem Steißbein auf ein Brett das darunter befestigt ist gestürzt ist.

Ich war jetzt schon deswegen 2x beim TA der Schmerzmittel und Antibiotika verabreicht hat und Schmerzmittel mitgegeben hat.

Katze bekommt 1/2 Schmerztablette (max Dosis).

Katze kann Hinterbeine bewegen und springen schleift sie aber trotzdem meisten hinterher.
Katze frisst und trinkt normal hat aber große Probleme bei Wasserlassen und groß.

Katze nässt sich ein und bei groß rutscht sie mit ihren Po am Boden umher bis alles draußen ist.
Katze benutzt auch Katzenklo für groß aber bei Wasserlassen nässt sie sich noch meist ein.

Ist das normal? Das etwas gebrochen ist kann ich nicht gant ausschließen aber alle Anzeichen weißen auf eine Prellung,Stauchung oder auf einen verletzten Nerv hin.

Wohne in Österreich/Wien habe bereits 150€ für jetzige Behandlung bezahlt und kann mir Röntgen diesen Monat nicht mehr leisten.

Wie kann ich die Katze am besten Trocknen bzw Reinigen da sie schmerzen bei verletzter nassen Hinterpfote hat.
Wie kann ich Kodreste am besten entfernen da diese sich auch im Fell verkleben können.
Wie oft sollte ich das machen?
Was kann ich noch machen damit ich ihr die Heilung erleichtern kann?

Habe Freitag nächsten TA-Termin.
Danke

mfg besorgter Katzenliebhaber
Emotion50
 
Beiträge: 2
Registriert: Mo 19. Mär 2018, 01:09

Re: Hinterbeine verstaucht

Beitragvon Fritz » Mi 21. Mär 2018, 18:23

Hallo.
Dieses ist ein Problem, welches sich aus der Ferne schwer beurteilen läßt,
doch es scheint mir, daß nicht nur ein Bein verstaucht und geprellt ist.
Schmerzmittel und Antibiotika sind dabei scheinbar nicht unbedingt zielführend.

Wenn keine präzise Diagnose vorgelegen hat, würde ich keine Medikamente geben.
Nach meiner Erfahrung, sind Katzen normalerweise recht unempfindlich gegen Schmerzen
und Verletzungen heilen auch recht schnell ohne weiteres ab.

Wenn sich die Beschwerden bei Deiner Katze nicht langsam bessern,
solltest Du, wenn das Geld es erlaubt, vielleicht noch bei einem anderem TA.
eine Meinung einholen.

Fritz.
Fritz
 
Beiträge: 323
Registriert: Fr 15. Nov 2013, 19:20

Re: Hinterbeine verstaucht

Beitragvon Emotion50 » Fr 23. Mär 2018, 06:37

Jaa danke für die schnelle Antwort.

Denke auch es könnte mehr an der Hüfte liegen und dann kann es sein das es noch 4 Wochen dauert bis man eine Besserung sieht.

Habe viele Berichte gelesen von Menschen die ihrer Katze eine Op bezahlt haben und genau so viel wo Menschen keine Op gemacht haben und die Katze wieder fast ganz Gesund wurde und noch viele Jahre danach gelebt hat.

Zur zeit liegt meine Katze fast den ganzen Tag in einem gemütlichen eck in meinem Zimmer und Bewegt sich nur zum fressen und für einen Schluck Wasser.

Hinterlassenschaften räume ich meist hinter ihr her damit es sauber bleibt und außer ihrer Verletzung scheint die Katze in ganz guter Verfassung zu sein.

Werde mir bis nächsten Monat überlegen wie ich mit der Sache umgehe da ich schon ca 150€ bezahlt habe und Röntgen auch nochmals bei allen TA in meiner nähe ca 150€ kosten soll. Habe noch gelesen das eine Op 300-400€ kosten soll.

Kann mir 600€ im Monat nicht leisten und habe schon bei mehreren TA nachgefragt und denen auch gesagt das ich finanziell nicht viel habe.
Ich hoffe das trotzdem alles gut verheilt.
Wasser und Futter habe ich ihr so nahe wie möglich platziert Katzenklo ist egal wo das steht denn ich muss eh hinter ihr herputzen und sonst kann ich ihr nur noch mit Streicheleinheiten den Tag verschönern.
Emotion50
 
Beiträge: 2
Registriert: Mo 19. Mär 2018, 01:09

Re: Hinterbeine verstaucht

Beitragvon Fritz » Fr 23. Mär 2018, 15:38

Hallo,
häufig gibt es Organisationen,die auch Hilfe für Bedürftige leisten,
wenn sie einen Tierarzt benötigen. :P

Ich lebe in Hamburg,
aber bei Google findet man solche Möglichkeiten auch in Österreich . :idea:

https://magazin.mydog365.de/wissen/tier ... duerftige/

http://www.oetrs.at/uebernahme-tierarztkosten.php

Fritz.
Fritz
 
Beiträge: 323
Registriert: Fr 15. Nov 2013, 19:20

Re: Hinterbeine verstaucht

Beitragvon NinK » So 25. Mär 2018, 04:50

Hallo!

Wenn deine Katze einnässt und einkotet spricht das sehr für ein Trauma der Nerven, eventuell durch eine Schwellung oder Quetschung. Du solltest unbedingt ganz schnell einen anderen TA aufsuchen und deine Katze röntgen lassen um bleibende Schäden abwenden zu können. Eventuell lässt ein TA sich auf einen Zahlungsaufschub oder Ratenzahlung ein, aber du solltest auf keinen Fall länger warten!

Alles Gute
Die anderen sind nur so groß, weil wir auf unseren Knien sind.
Kommt, lasst uns aufstehen!
NinK
 
Beiträge: 230
Registriert: Di 2. Mai 2017, 18:46
Wohnort: Osnabrück

Re: Hinterbeine verstaucht

Beitragvon Macika » Do 2. Aug 2018, 11:31

Ich würde da echt nichts auf eigene Faust entscheiden sondern wirklich schauen das man sich zum Arzt begibt und der einem dann auch helfen kann.
Der weiß immerhin am besten Bescheid.
Ich hatte mich auch mal mit meiner kleinen herumgequält und habe der dann auch direkt einen Termin gemacht beim Arzt.

Wir haben das nicht operieren lassen wollen weil die Katze schon sehr alt war und die OP wahrscheinlich auch nicht überlegt hätte.
Haben dann das CBD Öl ( https://cannadoc.net/ ) bekommen, es soll bei genau solchen Schmerzen helfen und es lindern bzw die Entzündung zurück nehmen.

Natürlich ist es am Ende deine Entscheidung was du machst.
Macika
 
Beiträge: 19
Registriert: Fr 16. Feb 2018, 09:17

Re: Hinterbeine verstaucht

Beitragvon NinK » Do 2. Aug 2018, 22:19

Macika hat geschrieben:Ich würde da echt nichts auf eigene Faust entscheiden sondern wirklich schauen das man sich zum Arzt begibt und der einem dann auch helfen kann.
Der weiß immerhin am besten Bescheid.
Ich hatte mich auch mal mit meiner kleinen herumgequält und habe der dann auch direkt einen Termin gemacht beim Arzt.

Wir haben das nicht operieren lassen wollen weil die Katze schon sehr alt war und die OP wahrscheinlich auch nicht überlegt hätte.
Haben dann das CBD Öl ( https://cannadoc.net/ ) bekommen, es soll bei genau solchen Schmerzen helfen und es lindern bzw die Entzündung zurück nehmen.

Natürlich ist es am Ende deine Entscheidung was du machst.



Nabend!

Ich lese in letzter Zeit immer häufiger von diesem Öl. Hat es bei euch geholfen? Wurde es anstandslos angenommen?
Die anderen sind nur so groß, weil wir auf unseren Knien sind.
Kommt, lasst uns aufstehen!
NinK
 
Beiträge: 230
Registriert: Di 2. Mai 2017, 18:46
Wohnort: Osnabrück


Zurück zu Gesundheit und Ernährung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 4 Gäste

cron