Vegane Ernährung, Nachteile?

Re: Vegane Ernährung, Nachteile?

Beitragvon Watens » Mi 4. Jan 2017, 18:21

Im Prinzip hat jede spezielle Ernährung ihre Vor- und Nachteile. Man muss sich halt nur besonders damit auseinandersetzen - aber das ist ja gerade der Vorteil von der veganen Ernährungsweise: Man muss sich halt einfach damit auseinandersetzen und lebt damit wahrscheinlich wesentlich gesünder. Vor allem weil der Hype um diese ganzen Superfoods durch Atilla Hildmann angekurbelt wird - da kann man sicherlich einiges lernen und sicherlich auch gesünder als mit allen anderen Ernährungsformen leben. Man muss halt nur auf Vitamin B 12 achten
Watens
 
Beiträge: 13
Registriert: Mi 4. Jan 2017, 18:12

Re: Vegane Ernährung, Nachteile?

Beitragvon Fritz » Do 5. Jan 2017, 15:03

Hallo,
nun schreiben wir hier in einem Katzenforum
und gerade die überzeugten Veganer, sollten natürlich auch überlegen
warum sie nicht selber, konsequenterweise auf jegliche Tierhaltung verzichten.
Gerade die Haltung der Fleisch fressenden Katzen bringt es mit sich,
daß wahrscheinlich auch viele andere Tiere " leiden müßen ",
bevor sie den Hauskatzen als Nahrung dienen können. :?: :roll: :roll:

Aber wohin mit den Katzen,
sollen nun die Katzen aller Veganer im Wald ausgesetzt werden und dort langsam verelenden :?:
Würden dann, irgendwann die Hauskatzen auf die rote Liste der aussterbenden Tiere kommen :?:

Fritz.
Fritz
 
Beiträge: 272
Registriert: Fr 15. Nov 2013, 19:20

Re: Vegane Ernährung, Nachteile?

Beitragvon admin » Sa 7. Jan 2017, 18:49

Der ganze Thread ist eigentlich OT,

aber noch eine kurze Frage: Wird Vitamin B12 aus Schweineleber gewonnen?
admin
Administrator
 
Beiträge: 13
Registriert: Mi 11. Jul 2007, 20:14

Re: Vegane Ernährung, Nachteile?

Beitragvon heppi » Fr 2. Jun 2017, 13:30

Jetzt bin ich schon erschrocken, weil ich dachte, Du willst deine Katze vegan ernähren. :shock:
Ja, Massentierhaltung ist ein gutes Argument für vegane Ernährung. Nicht nur - aber vor allem - wegen der Tierquälerei, sondern auch, weil das Fleisch bestimmt nicht so gesund ist, wie es sein könnte.
Vegane Ernährung ist aber auch nicht unbedenklich.
Ich bin auf dem Weg, ein "Flexiganer" zu werden, denn in Eiern und Milchprodukten steckt fast noch mehr Leid als in Fleisch. Ganz verzichten könnte ich aber nicht auf Tierisches, obwohl es total leckere vegane Gerichte gibt.
heppi
 
Beiträge: 9
Registriert: Fr 2. Jun 2017, 13:14

Re: Vegane Ernährung, Nachteile?

Beitragvon Icke » Mi 14. Jun 2017, 10:10

admin hat geschrieben:Der ganze Thread ist eigentlich OT,

aber noch eine kurze Frage: Wird Vitamin B12 aus Schweineleber gewonnen?


Soweit ich weiß, ist es in Rinderleber enthalten. Von Schweineleber weiß ich nichts. Könnte aber auch möglich sein...
Icke
 
Beiträge: 2
Registriert: Do 2. Feb 2017, 14:57

Re: Vegane Ernährung, Nachteile?

Beitragvon [Nordlicht] » Sa 15. Jul 2017, 16:01

Ich lebe auch vegan.

Ich war wie einige andere hier total dagegen, war überzeugter Fleischesser, diesen ganzen Veganern sieht man doch schon an, dass sie unterernährt sind, die sind alle blass, dürr und ungesund.
Und überhaupt war es schon immer so, dass Menschen Fleisch essen. Und was soll schädlich an Milch sein, haben wir doch als Babys auch getrunken. Und Eier? Die sind doch nicht mal befruchtet, das ist ja nicht mal ein Tier. Blaaablaaabla. Ich könnte einige Zeit so weitermachen.

Dann habe ich mich informiert, spannende Dokus wie "Earthlings", "Cowspiracy" und "What the Health" (sehr empfehlenswert!!) geschaut, das Buch "Der Murks mit der Milch" gelesen und da ist es mir wie Schuppen von den Augen gefallen.
Natürlich will kein Mensch, dass andere hinterfragen, was man sein ganzes Leben lang als richtig angesehen hat. Man fühlt sich angegriffen.
Hier nur mal ein paar Gedanken:

Viele Menschen finden es "widerlich" und "krank", wenn Kinder mit 2 oder 3 Jahren noch gestillt werden, trinken aber selbst Muttermilch? Von Kühen? Würdet ihr auch Muttermilch von Hunden trinken? Oder noch besser, von stillenden Menschenmüttern? Ist das artgerecht? Es gibt kein anderes Säugetier, dass im Erwachsenenalter noch Muttermilch trinkt. Es sind sogar weltweit gesehen 75% der Menschen laktoseintolerant, weil Milch einfach nicht für uns als Nahrung geeignet ist.
Viele dumme Menschen meinen ja, Kühe würden aus Spaß Milch geben. Sie wissen nicht, dass sie dafür immer wieder geschwängert werden, ihre Babys ihnen nach der Geburt weggnommen und getötet werden damit die für das Baby produzierte Milch für den Menschen genutzt werden kann.
Und dass dies die Lebenserwartung der Milchkühe um die Hälfte reduziert. KRANK!
Ganz zu Schweigen von den ganzen Schwangerschafthormonen die sich in der Milch befinden. Und wusstet ihr, dass ein gewisses Maß an Eiter in Milch sein darf? Weil mindestens ein Drittel der Kühe Entzündungen der Euter haben? Die dann mit Antibiotika behandelt werden, die auch in der Milch sind?

Fleisch: da sagen viele Menschen "aber ich esse ja gar nicht viel Fleisch, und überhaupt kaufe ich nur bio, die hatten ein schönes Leben"
Und wenn die so ein schönes Leben hatten, freuen sie sich dann, dass sie für uns sterben dürfen?
Wir bezeichnen uns als tierlieb, bezahlen aber andere Menschen dafür, Tiere zu versklaven, zu quälen und zu töten. Mord ist niemals "human".
Ich persönlich konnte mein ganzes Leben lang nichts essen, bei dem ich noch gesehen habe, was es mal für ein Tier war.
Wäre ich ein Fleischfresser, würde mir dann nicht das Wasser im Mund zusammenlaufen, sobald ich ein Tier sehe, dass kleiner ist als ich und sich bewegt? Denkt an eure Katzen!
Ich hätte den Drang, zum Ferkel zu laufen und ihm mit bloßen Zähnen ein Stück Fleisch aus dem Körper zu reißen und es hinunterzuschlingen. Hört sich komisch an? WEIL ES GEGEN UNSERE NATUR IST. Wir können schwer bis gar nicht rohes Fleisch verdauen, weil unser Verdauungssystem darauf nicht ausgelegt ist. Wir werden krank.
Kein Fleischfresser würde davon krank werden.
Wir müssen Fleisch kochen und meist sogar würzen, damit es uns überhaupt schmeckt. Kein Fleischfresser und kein Omnivore muss das tun.

Aber diese Veganer bekommen doch gar keine Proteine!
Und wie bekommen Gorillas, welche ja bekanntlich sehr starke Menschenaffen sind, ihre Proteine?
Und unsere anderen Verwandten? Lediglich Schimpansen machen manchmal Jagd auf kleinere Wirbeltiere, und das nur aus sozialen Gründen.
Einige vegane Leistungssportler wurden ja schon genannt.

Und Eier? Dafür stirbt doch kein Tier! Nein? Ganz zu Schweigen von der Haltung:
Wer legt denn die Eier? Richtig, Hennen. Weibliche Hühner. Da aus befruchteten Eiern aber 50/50 weibliche und männliche Küken schlüpfen, man mit den männlichen aber nichts anfangen kann, werden diese wenige Minuten bis Stunden nach dem Schlüpfen bei lebendigem Leib geschreddert oder vergast.
Ist z.B. Vergasen ein humaner Weg, Lebewesen zu töten? Ja? Wurde mit den Juden auch so gemacht!
Und zum Thema unbefruchtete Eier: Das Ei, das nicht befruchtet wird, wird ausgeschieden.
Bei Menschen nennt man das Menstruation. Guten Appetit.

Wer vegan lebt, spart/rettet:
über 4000 Liter Wasser
45 Pfund Getreide
30 Quadratfuß Wald
20 Pfund CO2
und das Leben eines Tieres. JEDEN TAG!

Und da sag mir nochmal einer, das sei ein Tropfen auf dem heißen Stein.

Und ich habe noch nicht einmal angefangen! Das ganze Thema "Volkskrankheiten" zum Beispiel!
Informiert euch! Einige spannende Dokus sind oben aufgelistet, zum Thema Krankeiten ist "What the Health" super geeignet, kann man einfach bei youtube schauen.

Ich würde nie ungefragt den Moralapostel im "wahren Leben" spielen. Menschen müssen gewillt sein, sich zu informieren und sich selbst zu ändern. Wer sich nicht informiert, dem steht dazu keine Meinung zu. Bei mir hat es fast ein Jahr gedauert.
Ich bin aber froh, dass ich mich überwinden konnte, meine alten Ansichten über Bord zu werfen. Dass ich offen genug war, mir alles anzuhören, anzusehen, und darüber nachzudenken.

Anbei nochmal ein kleines, interessantes Bild:
Dateianhänge
18922030_10207039570547832_7957933620008534388_n.jpg
Ein Hund denkt: Sie lieben mich, sie pflegen mich, sie füttern mich. Sie müssen Götter sein!
Eine Katze denkt: Sie lieben mich, sie pflegen mich, sie füttern mich. Ich muss ein Gott sein.
[Nordlicht]
 
Beiträge: 522
Registriert: Sa 21. Mai 2011, 16:41
Wohnort: Hamburg

Re: Vegane Ernährung, Nachteile?

Beitragvon SidV » Di 18. Jul 2017, 17:51

Das ist das Problem der heutigen Zeit. Macht man irgendwas findet sich mindestens eine Person, die einem deswegen ein schlechtes Gewissen einreden lasse. Wenn ich mich vergan mit Produkten aus Hanf bzw. CBD ernähre ist das mein Problem und meine Sache. Dafür gibt es bei uns in der Schweiz sogar extra Seiten. Und wenn ich meine beiden Katzen nicht vegan ernähre ist das auch mein Problem. Und solange ich nichts ungesetzliches bzw. unmoralisches tue, geht es auch keinen was an
SidV
 
Beiträge: 4
Registriert: So 25. Sep 2016, 14:59

Re: Vegane Ernährung, Nachteile?

Beitragvon mietzie » Mo 31. Jul 2017, 13:58

Als Veganer hat man einfach nicht so viel Auswahl. Das heißt aber nicht, dass Nährstoffe aus Fleisch und tierischen Erzeugnissen nicht auch in Obst und Gemüse zu finden sind. Zudem gibt es ja auch Nahrungsergänzungstabletten jeglicher Art. Ich bin Veganerin und brauchte diese aber nie. Vorteil: Ich persönlich fühle mich einfach besser. Vom Gewissen her so wie auch körperlich. Mir fehlt es an nichts. Nachteil: Man muss viel selber kochen und leider Gottes auch mehr ausgeben, um satt zu werden.
mietzie
 
Beiträge: 8
Registriert: Mo 31. Jul 2017, 13:51

Re: Vegane Ernährung, Nachteile?

Beitragvon Fritz » So 6. Aug 2017, 16:25

Hallo,
Sollte man Mütter, die ihre Kinder durch eine, einseitige vegane Ernährung krankmachen,
auch bestrafen :?: :?:

Da heute immer mehr Menschen, besonders in den Städten völlig auf Fleischkost verzichten,
treten meist bei ihren Kindern, immer öfter nicht wieder gutzumachende Folgen auf,
die dann in den Kinderkrankenhäusern festgestellt und behandelt werden müßen .

Gerade habe ich gelesen, wie gefährdet Säuglinge, oder Kleinkinder sind,
wenn sie von sich Vegan ernährenden Müttern gestillt werden,
unter einem akuten Mangel an Vitamin B12 , Eisen, Zink und Jod zu leiden.
Solche Kleinkinder haben Blutarmut, Nervenschäden oder Schäden der Haut.

http://www.spiegel.de/panorama/gesellsc ... 20634.html

https://www.welt.de/gesundheit/article1 ... inder.html


Fritz.
Fritz
 
Beiträge: 272
Registriert: Fr 15. Nov 2013, 19:20

Re: Vegane Ernährung, Nachteile?

Beitragvon mariaG » Do 10. Aug 2017, 15:51

Geht es jetzt um vegane Ernährung von Katzen oder bei Menschen?
mariaG
 
Beiträge: 15
Registriert: Do 10. Aug 2017, 15:06

Vorherige

Zurück zu Plauderecke

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste

cron