Verfilzte Fellballen an den Hinterläufen meines MC Katers

Verfilzte Fellballen an den Hinterläufen meines MC Katers

Beitragvon Fereshte » Di 9. Feb 2010, 22:02

Hallo zusammen :) ,

ich war sehr lange nicht mehr in diesem Forum und falle gleich mit einem Problem ins Haus.
Mein Maine Coon Kater hat an den Hinterläufen zwei relativ große verfilzte Fellballen. Ich habe ihn zwar immer gebürstet, aber an dieser komischen Stelle habe ich wohl irgendwie immer vorbeigebürstet. Beim Menschen befände sich übrigens die Stelle direkt unter den Pobacken, vielleicht ein wenig tiefer, mehr im Innenbereich der Oberschenkel :) . Wenn es sonst schon einmal ein "Filzchen" gab, habe ich das geteilt und ausgekämmt oder schlimmstenfalls mit der Schere herausgeschnitten. Aber hier traue ich mich nicht mit der Schere ran, weil ich Angst habe, zu sehr an die Haut zu kommen.

Kennst sich jemand mit diesem Problem aus und weiß Rat? Bürsten ist hier unmöglich.

Für Eure Hilfe wäre ich dankbar.

Herzliche Grüße
Sigrid mit MCs Nouri und Francis
Fereshte
 
Beiträge: 3
Registriert: So 6. Dez 2009, 23:18

Re: Verfilzte Fellballen an den Hinterläufen meines MC Katers

Beitragvon maggie1puma2 » Mi 10. Feb 2010, 19:21

Hallo Sigrid,

das Problem haben wir mit unserer Perserkatze auch... Auf Dauer hilft da entweder nur wegschneiden oder scheren lassen :(
Wir haben sie aus dem Tierschutz aus einer spanischen Zuchtauflösung bekommen, ich hatte sowas ja schonmal im Fernsehen gesehen, aber live noch nie - sie bestand eigentlich nur aus Knöten und Filzplatten :shock: . Haben dann versucht, sie beim Hundesalon scheren zu lassen, das ging aber gar nicht weil sie erstens Panik vor dem Geräusch bekam und zweitens die "Platten" bis auf die Haut gingen - dann wurden ihr diese in insgesamt 7 oder 8 Sitzungen Stück für Stück mit der Schere entfernt. Da sie sich aber am Bauch und an den Hinterläufen überhaupt nicht kämmen läßt, haben wir jetzt wieder das gleiche Problem (aber nicht so schlimm wie am Anfang) und haben deshalb beschlossen, sie beim TA in Narkose scheren zu lassen. Eine andere unproblematischere Lösung sehe ich für sie leider nicht - auch wenn ichs nicht gern mache...

LG Kerstin
"Auf leisen Pfoten kommen sie wie Boten der Stille, und sacht, ganz sacht
schleichen sie in unser Herz und besetzen es für immer mit aller Macht."
Eleonore Gualdi
maggie1puma2
 
Beiträge: 760
Registriert: Sa 1. Sep 2007, 19:42
Wohnort: Kitzingen

Re: Verfilzte Fellballen an den Hinterläufen meines MC Katers

Beitragvon Fereshte » Mi 10. Feb 2010, 19:55

Liebe Kerstin,

danke für Deine ausführliche Antwort. Mein Kater hat eigentlich ein tolles, unverfilztes Fell...außer eben an der beschriebenen Stelle. Ich hoffe, dass ein Scheren möglich ist. Denn ich werde definitiv nicht mit der Schere daran herumdoktorn. Zu groß ist die Gefahr, dass ich ihn schneide. Mein Kater verfilzt an diesen Stellen eigentlich nur, weil er so unvorsichtig im Katzenklo ist :roll: . Er scharrt zwar wie ein Weltmeister, aber ganz oft hängt eben was im Fell...mitunter musste ich ihm schon hinterher hechten, weil die Kackwurst (sorry :oops: ) noch am Popo hing.

Seiner Freundin, meinem MC Mädchen Francis, passiert das eigentlich nie. Ob es daran liegt, dass sie ein Mädel ist??? :lol: :mrgreen:

Jedenfalls wünsche ich Euch, dass das Scheren Eures Perserchens problemlos klappt. :)

LG, Sigrid

maggie1puma2 hat geschrieben:Hallo Sigrid,

das Problem haben wir mit unserer Perserkatze auch... Auf Dauer hilft da entweder nur wegschneiden oder scheren lassen :(
Wir haben sie aus dem Tierschutz aus einer spanischen Zuchtauflösung bekommen, ich hatte sowas ja schonmal im Fernsehen gesehen, aber live noch nie - sie bestand eigentlich nur aus Knöten und Filzplatten :shock: . Haben dann versucht, sie beim Hundesalon scheren zu lassen, das ging aber gar nicht weil sie erstens Panik vor dem Geräusch bekam und zweitens die "Platten" bis auf die Haut gingen - dann wurden ihr diese in insgesamt 7 oder 8 Sitzungen Stück für Stück mit der Schere entfernt. Da sie sich aber am Bauch und an den Hinterläufen überhaupt nicht kämmen läßt, haben wir jetzt wieder das gleiche Problem (aber nicht so schlimm wie am Anfang) und haben deshalb beschlossen, sie beim TA in Narkose scheren zu lassen. Eine andere unproblematischere Lösung sehe ich für sie leider nicht - auch wenn ichs nicht gern mache...

LG Kerstin
Fereshte
 
Beiträge: 3
Registriert: So 6. Dez 2009, 23:18


Zurück zu Pflege

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron