Kitten und Oldi

Re: Kitten und Oldi

Beitragvon pusteblume » Mo 28. Okt 2013, 21:11

tja normal ;) tinka kennt ja gar keine anderen katzen und er ist ein eindringling!sie ist genauso verunsichert.
pusteblume
 
Beiträge: 624
Registriert: Fr 16. Sep 2011, 16:39

Re: Kitten und Oldi

Beitragvon Mila » Mo 28. Okt 2013, 23:07

Wie die Vorredner bereits sagten. Es dauert eine Weile. Und der Kleine wird sich immer wieder neu annähern, und die Tinka wird erst keine Lust darauf haben. Aber es ist gut, das es eine Katze und ein Kater ist. Der jüngere sollte wenn möglich der Kater sein, passt ja gut. Und wenn es geht, mach das mit den getrennten Räumen, nimm z.B. dein Büro und nimm als "Tür" Kaninchendraht, so dass die sich sehen und hören, aber auch jeder seinen Bereich hat, so entspannt sich die Situation und Tinka muss nicht immer streß haben das der Kleine um die Ecke kommt. Einfach ein paar billige Holzlatten zusammen nageln, Kanninchendraht drauf festtackern und fertig, so hast du deine Tür.
"Tierschutz ist keine Liebhaberei, sondern eine ernste sittliche Pflicht im Interesse des Volkes, des Staates und der Menschlichkeit." - Manfred Kyber
Mila
 
Beiträge: 447
Registriert: Sa 22. Dez 2012, 18:12

Re: Kitten und Oldi

Beitragvon Katzenbär » Mo 28. Okt 2013, 23:14

Huhu, ich hoffe für den Kleinen, dass er Welpenschutz genießt. Mach es so, wie meine Vorrednerinnen gesagt haben, dann bist Du auf der sicheren Seite. Armer kleiner Leeroy. Aber das wird schon.
Nur Geduld. Gib ihm auch die Möglichkeit aufs Kaklo zu gehen, macht er denn das schon allein?
Ach, was ich vergessen habe, richte ihm eine schöne Kuschelecke ein, so dass er zwar alles beobachten kann, aber sicher ist.
"Die Größe und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen, wie sie die Tiere behandelt." Mahatma Gandhi
Katzenbär
 
Beiträge: 2620
Registriert: Di 29. Mär 2011, 18:09

Re: Kitten und Oldi

Beitragvon pusteblume » Di 29. Okt 2013, 08:42

hallo und guten morgen,

na,wie war die erste nacht mit den beiden?

@mila:
Aber es ist gut, das es eine Katze und ein Kater ist.


darf ich fragen,wieso?ich könnte mir vorstellen,dass es NOCH kein problem sein dürfte,aber wenn der kleine in ein paar monaten in die pupertät kommt,stelle ich es mir mehr als schwierig vor.ein rüpelhafter,unsosialisierter kater und eine oldie-lady?beide haben völlig andere bedürfnisse.ein kater will nach katerart raufen und kloppen und tinka ist ja nun auch kein jungspund mehr und könnte schnell genervt sein von so einem energiebündel.

ich finde,diese zusammenstellung nicht so lustig ;)

lg,lina
pusteblume
 
Beiträge: 624
Registriert: Fr 16. Sep 2011, 16:39

Re: Kitten und Oldi

Beitragvon Schokobear » Di 29. Okt 2013, 10:08

Also der kleine ist sehr aufgeweckt und spielt tierisch viel und lasst sich im grunde vo tinkas gefauche und geknurre nicht stoeren.er hat sich gestern nur auf dem sofa aufgehalten und tinka war auch neugierig und wollt guckeb was da ist aber sie war halt direkt auf geknurre und gefauche und is dann wieder weg.der kleine is auch stubenrein aber da wir total angst haben dass tinka den kloppt haben wir ihn gestern immer zum klo begleitet.die nacht war fuer die katzen entspannt fuer uns aber nicht.ich hab auf dem sofa geschlafen bei tinka ubd leeroy war im schlazimmer bei meiner freundin und hat dort durchgeschlafen.wie gesagt unsere angst ist einfach da er noch so winzig ist dass tinka ihn kloppt.ist das fuer den kleinen nicht schlimm wenn er jetzr die ganze zeit in einem rau eingesperrt sein muss?habe uns jetzt feliway geholt aber tinka will sich immer noch nicht von uns anfassen lassen.hat jemand erfahrungen mit baldrian gemacht?so dass sich die katzen vll besser riechen koennen?weil tinka stoert tierisch der neue geruch.
Schokobear
 
Beiträge: 7
Registriert: Mo 28. Okt 2013, 16:49

Re: Kitten und Oldi

Beitragvon pusteblume » Di 29. Okt 2013, 13:06

huhu :D
jetzt nun mal nicht so ungeduldig ;) .der kleene ist erst seit gestern bei euch.gebt tinka gaaaaaaanz viel zeit.als meine beiden kater zusammengeführt wurden waren sie 1 und 2 jahre alt und es hat trotzdem fast ein halbes jahr gedauert bis alles wieder normal war.es kann unter umständen mehrere wochen oder monate dauern bis tinka wieder "die alte"ist.sie war ihr ganzes leben bis jetzt alleine,da kannst du nicht erwarten,dass sie jetzt alles toll findet.
gestern hast du noch "panisch"gefragt,ob sie den kleinen sogar töten würde und hast sie trotzdem nicht getrennt.natürlich macht es dem kleinen was aus,wnn er alleine in einem raum hocken muß.ganz sicher sogar,deshalb hält man so kleine kitten auch nicht alleine,aber darauf bist du ja auch noch nicht eingegangen.
übrigens wirkt baldrian bei den meißten katzen aufputschend.tinka braucht in erster linie viel,viel zeit,aber trotzdem ist das keine garantie dass das dann klappt.

lg,lina
pusteblume
 
Beiträge: 624
Registriert: Fr 16. Sep 2011, 16:39

Re: Kitten und Oldi

Beitragvon Mila » Di 29. Okt 2013, 21:11

Mit dem Baldrian hat Pusteblume recht. Dann eher Bachblüten, aber nicht einfac was kaufen, sondern richtig beraten lassen! Und warum einen Kater? Die Erfahrung mit unzähligen Katzen hat gezeigt, dass zwei Weibchen eher miteinander konkurrieren. Und eine alte "Dame" und ein Jungspunt sind eine gute Mischung, da die alte Katze den jungen Kerl irgendwann annimmt und nicht konkurriert, wahrscheinlich weil er ein Kater ist. Und die alte Katze gewinnt oft nochmal neue Lebensenergie und übernimmt auch die Mutteraufgaben mit zurechtweisen etc.....aber da kann auch jedes Tier anders sein. Aber man muss einfach ausprobieren. Und trenn sie bitte mit der Gittertür. Nicht das du Tinka zu sehr unter druck setzt. So hat der Kater genug Raum für sich und beide können sich begenen, oder auch nicht wenn Tinka möchte. Nicht, dass du das Verhältnis der beiden mit dem Hau Ruck Verfahren kaputt machst. Du musst Tinka Zeit geben. Der Kleine kommt von ganz alleine. Das macht die junge Natur
"Tierschutz ist keine Liebhaberei, sondern eine ernste sittliche Pflicht im Interesse des Volkes, des Staates und der Menschlichkeit." - Manfred Kyber
Mila
 
Beiträge: 447
Registriert: Sa 22. Dez 2012, 18:12

Re: Kitten und Oldi

Beitragvon pusteblume » Mi 30. Okt 2013, 12:18

huhu :D

also,ich muß nochmal was zum thema welpenschutz loswerden.
den welpenschutz als solches,wie man es vielleicht von hunden kennt,gibt es bei katzen nicht.grundsätzlich ist es schon so,dass kleine kitten selten als bedrohung gesehen werden,weil sie einfach überwiegend friedliche und freundliche signale vermitteln.außerdem senden sie noch keine sexuellen signale aus,was auf das andere tier weniger bedrohlich wirkt bzw.damit konkuriert.
aber hier handelt es sich um eine ältere katzendame,die in ihrem leben überhaupt keinen kontakt zu artgenossen hatte und somit auch nicht "mütterlich geprägt"ist.
ich denke,selbst wenn tinka sich an den kleinen gewöhnt(was ich natürlich wünsche) wird beiden katzen einfach nicht gerecht.spätestens wenn der kleine in die pupertät kommt,könnte es sehr schwierig werden.ich denke,man muß immer an beide tiere gleichermaßen denken und in dem fall ist das kleine ding ohne kumpel,weil die ältere damit nicht dienen kann.drück mal einem erwachsenen ein baby in die hand und dann:spielt mal schön :roll: .ist doch für beide käse...

lg,lina
pusteblume
 
Beiträge: 624
Registriert: Fr 16. Sep 2011, 16:39

Re: Kitten und Oldi

Beitragvon Mila » Mi 30. Okt 2013, 15:06

Aber drei Katzen sind meist eine zuviel. Ich würde jetzt erstmal abwarten. Klar, Tinka bekommt keine Muttergefühle. Aber die Aufgaben die eine Mama eigentlich hat wird sie zwangsläufig mit übernehmen. Das sind halt die sozialen kopmetenzen. Aber macht euch keinen Streß, ihr müsst nicht security für den Kleinen spielen. Mehr als einen Hieb wird er schon nicht bekommen, dann flitzt er schon weg, und das muss er einfach lernen. Lasst die beiden auch, aber erst nach einer Eingewöhnungszeit. Was habt ihr nun gemacht? Getrennt?
"Tierschutz ist keine Liebhaberei, sondern eine ernste sittliche Pflicht im Interesse des Volkes, des Staates und der Menschlichkeit." - Manfred Kyber
Mila
 
Beiträge: 447
Registriert: Sa 22. Dez 2012, 18:12

Re: Kitten und Oldi

Beitragvon pusteblume » Mi 30. Okt 2013, 16:08

ja,ich würde auch gerne wissen,wie die geschichte weitergeht :P .
ich hoffe,wir haben den TE jetzt nicht vergrault durch unsere diskussionen,aber:

Das sind halt die sozialen kopmetenzen


soziale kompetenzen bei einer katze die 7 jahre ohne artgenossen lebt???
(das thema wäre ja mal was für einen extra-thread :mrgreen: )

lg,lina
pusteblume
 
Beiträge: 624
Registriert: Fr 16. Sep 2011, 16:39

VorherigeNächste

Zurück zu Pflege

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 5 Gäste

cron