Hygos Nieren pflegen!

Hygos Nieren pflegen!

Beitragvon FidelCatstro » Di 5. Dez 2017, 12:35

Guten Tag,

eine traurige Nachricht: Mein Kater Hygo hat chronische Niereninsuffizienz. Der TA meint, ich kann es ihm nur so schön wie möglich machen die nächsten Jahre. Er wird immer Schmerzen haben. Allzu schlimm ist es noch nicht, er spielt noch und springt. Aber ich dachte mir, dass ich ohnehin an einer Heilpraktikerausbildung interessiert bin - nur hatte ich noch nie den Anlass dazu, das tatsächlich anzugehen. Nun schon!
Einfach, damit ich ihm mehr helfen kann (ich will ja auf keinen Fall die TA Besuche ersetzen, dont worry!)

Also, gibt es Tierheilpraktiker unter euch, die mir was zu der Ausbildung sagen können? Macht das Sinn?
FidelCatstro
 
Beiträge: 3
Registriert: Mi 13. Sep 2017, 13:59

Re: Hygos Nieren pflegen!

Beitragvon NinK » Di 5. Dez 2017, 12:39

Es tut mir leid, dass dein Kater krank ist! Ich leide mit euch...

Über die Ausbildung kann ich leider nicht viel sagen, aber du solltest vielleicht jetzt schon Kontakt zu einem Tierheilpraktiker aufnehmen. Ich habe wirklich gute Erfahrungen mit Globuli und Akupunktur gemacht und wenn du jetzt schon mal mit einer Behandlung beginnst, kannst du das Fortschreiten der Krankheit bestimmt zumindest verlangsamen. Ich denke, das wäre auf jeden Fall schon mal viel wert. Und der THP kann dir dann bestimmt auch mehr zu der Ausbildung sagen.

Viel Glück und alles Gute!
Die anderen sind nur so groß, weil wir auf unseren Knien sind.
Kommt, lasst uns aufstehen!
NinK
 
Beiträge: 182
Registriert: Di 2. Mai 2017, 18:46
Wohnort: Osnabrück

Re: Hygos Nieren pflegen!

Beitragvon Hallo_Kätzchen » Mi 6. Dez 2017, 13:43

Oh nein, Nieren sind wirklich schlimm. Das sollte man nicht unterschätzen. Leider liegen die meisten Nierenerkrankungen bei Katzen an der falschen Ernährung, weil viele noch nicht wissen, dass man nicht immer Trockenfutter füttern sollte... aber dafür kannst du ja auch nichts, weiss ich ja.

Mein Mitgefühl. Ob du sofort Tierheilpraktiker werden musst, ist fraglich in meiner Perspektive. Meine Idee wäre: Such einen Tierheilpraktiker, frag ihn. Mach vielleicht ein Praktikum bei ihm, wer weiß. Für weitere Ausbildung kannst du ein Fernstudium / Fernkurs machen. Für Hintergrundwissen etc : http://www.sgd.de/persoenlichkeitsbildung/tierheilpraktiker.php Da hast du dann in SOS Fällen auch schriftliche Infos daheim.
Ich bin in Gedanken bei dir und Hygo.
Hallo_Kätzchen
 
Beiträge: 10
Registriert: Do 21. Apr 2016, 10:47


Zurück zu Pflege

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast